Digitale Fabrik / I4.0

Der heute schon als historisch zu bewertende Begriff des Computer-Integrated-Manufacturing (CIM) legte bereits Ende der 80ger Jahre den Grundstein für viele heutige Anwendungen der Digitalisierung in der Produktion. Begriffe wie Digitale Fabrik, SMART Factory, Digitaler Zwilling oder Schatten fassen Teilaspekte der Industrie 4.0 zusammen und ermöglichen die virtuelle Produktion, welche eine durchgängige Planung, Evaluierung und Steuerung von Produktionsprozesses und Anlagen unter zu Hilfenahme digitaler Modelle umfasst.
Dafür werden am CIMTT entsprechende zentrale und auch dezentrale Digitalisierungsansätze aufgebaut und dargestellt. Aktueller Fokus sind hier Off-The-Shelf-Lösungen auf Basis von Rasberry Pi und Zentrale Lösungen mittels eines MES Systems. Die am CIMTT entstehende Digitale Fabrik hat sich selbiges zum Ziel gesetzt und stellt somit einen ersten Schritt zur Umsetzung von Cyber-Physikalischen Systemen (CPS) hin zu Cyber-Physikalischen Produktionssystemen (CPPS) dar.

Erfahren Sie mehr auf einem kleinen Rundgang durch die Digitale Fabrik

Sehen Sie hier auch ein Beispiel für die Nutzung von AR Technologien im CIMTT

Oder die Mensch-Maschine-Interaktion mit unseren Kuka – LBR iiwa

Ihr Ansprechpartner:

Prof. Dr.-Ing. Henning Strauß

Geschäftsführender Direktor, Fachgruppenleiter Digitale Fabrik / WZM / CAM

Tel.: +49 (0)431 210 2816

E-Mail: henning.strauss@fh-kiel.de